Frauen im Sport und im Sportjournalismus
Susanne Stenner interviewte mich im Berliner Olympiastadion zum Thema Frauen im Sportjournalismus, das ich aus mehreren Perspektiven betrachtet habe.

Frauen im Sport und im Sportjournalismus

Im Berliner Olympiastadion gab ich Susanne Stenner ein Interview im Rahmen eines crossmedialen Filmprojekts über Frauen im Sport und im Sportjournalismus. Sie will gemeinsam mit der Filmproduzentin Silvia Weihermüller Frauen sichtbar machen. Ihr Projekt nennen sie #brave. Für mich war es eine ganz neue Erfahrung auf der anderen Seite der Kamera zu sitzen. Susanne Stenner wollte von mir wissen, was sich in den vergangenen 20 Jahren, seitdem ich meine Diplom-Arbeit zum Thema „Allein unter Männern – Frauen im Sportjournalismus“ schrieb, getan hat. Eine Menge. Und dann doch auch wieder nicht so viel.

Wie sprachen darüber, dass beim Fußball fast ausschließlich Männer berichten, dass Frauen im Sport immer noch stark unterrepräsentiert sind, dass trotz gutem Willen die öffentlich-rechtlichen Sender kaum Frauen finden, die live Fußball kommentieren wollen. Und schließlich, dass der Beruf der Sportreporterin kaum ein geregeltes Familienleben zulässt. Das gilt gleichermaßen für Männer und Frauen, scheint aber Frauen eher davon abzuhalten, ins Sportressort einzusteigen oder zu wechseln.

Susanne Stenner wollte auch wissen, was ich jungen Frauen in der Journalistenausbildung rate, wenn sie in den Sportjournalismus wollen? Hartnäckig sein, selbstbewusst auftreten und zielstrebig den Plan verfolgen, im Sportressort zu arbeiten. Es ist immer gut, wenn man sich Verbündete sucht und bei denen nachfragt, die es geschafft haben. Und, das sagte ich ihr auch, ich bin davon überzeugt, dass die Berichterstattung im Sport anders aussehen würde, wenn mehr Frauen dort arbeiten.

Sie drehten einige Bilder im Berliner Olympiastadion von mir bei der Arbeit. Ich war fürs ZDF dort beim ISTAF im Einsatz. Ende September soll der Film und das Interview auf einem Internetportal veröffentlicht werden. Sie führte auch Interviews unter anderem mit Edina Müller, Verena Bentele und Ulrike Spitz. Auf das Ergebnis bin ich sehr gespannt. Ich werde  hier darüber berichten. Es wird am 28.9.2019 in Leipzig ein Film zum Thema im Rahmen einer DOSB-Kongresses gezeigt. Der Konkress trägt den Titel: „Augenhöhe oder Brustumfang? Geschlechtergerechte Darstellung in den (Sport)Medien“. Den Titel kann man finden wie man will, aber die Veranstaltung hört sich spannend an. Leider habe ich andere Termine zu der Zeit, sonst hätte es mich sehr gereizt, dorthin zu fahren. Das Programm klingt vielversprechend.

In dieser Woche bin ich fürs Aktuelle Sportstudio in der ZDF-Sendezentrale in Mainz.. Wir haben die Fußball-EM-Qualifikationsspiele mit dem Gast Rafael van der Vaart und Sportklettern im Programm. Alexander Megos hat sich für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 qualifiziert, dann ist Klettern zum ersten Mal olympisch.

Menü schließen