Sport in Zeiten der Coronakrise, Besuch bei Rot-Weiß Oberhausen und #M4MvsCOVID
Hajo Sommers, Präsident von Rot-Weiß Oberhausen schließt ab. Im Stadion NIederrhein wird vorerst kein Fußball mehr gespielt.

Sport in Zeiten der Coronakrise, Besuch bei Rot-Weiß Oberhausen und #M4MvsCOVID

Corona-Modus // Die vergangenen zwei Wochen war ich im Corona-Modus im Homeoffice. Von Langeweile allerdings keine Spur. Am 21. März und am 28. März sendeten wir das Sportstudio aus Mainz live mit spannenden Gesprächsrunden. Zwar ohne aktuellen Sport, dafür aber mit reichlich Sportthemen: Aussetzung des Spielbetriebs in der Fußball-Bundesliga und Verschiebung der Olympischen Sommerspiele 2020. Bereits zuvor hatte die UEFA entschieden, die Fußball-Europameisterschaft ins kommende Jahr zu legen. Von der Verlegung beider Großereignisse bin ich betroffen. Sie sollten meinen Sommer 2020 prägen und wie viele andere freute ich mich bereits sehr darauf. Jetzt wird es 2021. Auch gut.

Das aktuelle Sportstudio // Das ZDF-Sportstudio sendet aber erstmal weiter. Am 21. März gab es eine interessante Gesprächsrunde zur Verlegung der Olympischen Sommerspiele. Athletinnen und Athleten hatten dazu bereits eine klare Meinung, während die Verantwortlichen im IOC und beim lokalen Organisationskomitee in Tokio noch taktierten, auf Zeit spielten. Letztlich war wohl der Druck der Sportler und auch der internationalen Verbände zu stark. Gut so!

Wir thematisierten im Sportstudio die Rolle von Dr. Thomas Bach. Ich hatte die Gelegenheit ein Interview mit Dagmar Freitag (SPD), Vorsitzende des Sportausschusses im deutschen Bundestag, dazu zu führen. Die fand sehr deutliche Worte. Mein Kollege Markus Harm verwendete die Statements für seinen Beitrag im ASS.

RWO // Aber nicht nur die Olympischen Spiele thematisierten wir. Auch Fußball war im Programm. Diesmal ein Blick in die vierte Liga. Bei Rot-Weiß Oberhausen interviewte ich den Präsidenten Hajo Sommers. Ein toller Typ. Voller Leidenschaft für seinen Verein. Und mit einer deutlichen Sprache: Lasst uns die Liga lieber heute als morgen beenden und für die neue Saison planen. Das bringt in den untern Ligen mehr, lautet seine Forderung. Die Klubs der unteren Ligen benötigen die Spieltags-Einnahmen, um ihre Kosten zu decken. Geisterspiele sind für RWO und die Klubs in der 3. und 4. Liga keine Option.

Das Stadion Niederrhein in Oberhausen.

Ich hoffe für RWO und alle anderen Klubs, dass der Verband rasch entscheidet. Mit Hajo Sommers verabredete ich, dass ich in der nächsten Saison zu einem Spiel von RWO komme, das lass ich mir nicht entgehen.

M4MvsCOVID // Dank meiner Freundin Vanessa, bin ich zu einem coolen Projekt dazu gestoßen. „Medinziner für Mediziner gegen Covid“ – kurz M4MvsCOVID ist ein Netzwerk von über 600 Ärzt:innen, Pfleger:innen und Sanitäter:innen aus ganz Deutschland. Vanessa koordiniert das Projekt. Für die große Welle an Corona-Patienten, die in den nächsten Tagen/Wochen in den Kliniken erwartet werden, stellt das Netzwerk eine Internseite zusammen. Dort finden sich gebündelt und komprimiert Hilfestellungen für Beschäftigte im Gesundheitswesen – Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte, Rettungsdienstpersonal – die wenig Erfahrung in der Behandlung von COVID-19 haben. Sie sollen nach den gebotenen Standarts rasch dazu befähigt werden, Entscheidungen und Maßnahmen zu treffen. Denn, so die Ärzte des Netzwerks, es wird soweit kommen, dass Patient:innen nicht an das nächste Uni-Klinikum weiter geschickt werden können, sondern im Krankenhaus an der Peripherie behandelt werden müssen. Ich übernehme die Pressearbeit für M4MvsCOVID. Alle Mitglieder im Netzwerk arbeiten übrigens ehrenamtlich.

Sobald die Seite gelauncht ist, veröffentliche ich hier den Link. Schon jetzt wird unter #M4MvsCOVID auf Twitter laut diskutiert. Schaut selbst.

Menü schließen