Zuwachs auf vier Pfoten aus dem Bayerischen Wald

Zuwachs auf vier Pfoten aus dem Bayerischen Wald

Ich denke es wird so kommen, dass das Time2Talk-Blog zum Katzenblog mutiert. Denn wir haben Familienzuwachs bekommen. Zwei kleine wilde Tiger aus Bayern: Calli&Peppa. Zwei wunderschübsche bayerische Kätzchen, die die ersten Wochen ihres glücklichen Lebens auf einem wunderschönen Hof mitten im Bayerischen Wald verbrachten,

Dann kamen wir und entführten sie in den Pott. Wir wünschten uns nämlich schon lange Haustiere. Am liebsten Katzen, denn sie können draußen im Garten die Freiheit spüren und wenn mir mal nicht da sind, von den lieben Nachbarinnen gefüttert werden.

Also begab es sich, dass wir Calli&Peppa adoptieren durften. Die Katzenmama in Bayern stimmte freudig zu, den ganzen Wurf – insgesamt 3 niedliche Kätzchen – konnte und wollte sie nicht behalten. Außerdem scheint es so zu sein, dass die leibliche Katzenmama Bounty schon wieder trächtig ist.

Die zwei Kleinen machten sich also mit uns auf den weiten Weg ins Ruhrgebiet. Saßen mucksmäuschen still in ihrer Transportbox… die ganzen 680 Kilometer lang – kein Laut, nichts. Im neuen Zuhause angekommen, gewöhnen sie sich nun an die fremde Umgebung.

Anfassen lassen sie sich noch nicht. Sobald wir uns nähern, verschwinden sie in ihre Höhle unter dem Garderobenschrank oder unter die Sofakissen. Fühlen sie sich in die Enge getrieben, dann fauchen sie auch gerne und zeigen ihre kleinen, spitzen Zähnchen, dazu fahren sie die Krallen aus.

Ob sie jemals Schmusekatzen werden? Wer weiß es schon? Jetzt ist Geduld angesagt, bis die zwei Tiger sich eingelebt haben und sicher fühlen. Dann werden wir sie auch nach draußen lassen. Mit Halsband, Glöckchen und tätowierten Ohren. Denn das soll helfen, sie wiederzufinden, sollten sie sich im Großstadtdschungel verlaufen.

Wie haben liebe Freunde und Bekannte, die uns mir wertvollen Tipps zu Haltung, Pflege und Versorgung der Tiere helfen. Denn wir sind blutige Anfänger. Aber hoch motiviert, die Kleinen großzuziehen.

Apropos blutig: Die Kleinen hatten wohl noch kleinere Mitreisende im Fell. Seit ein paar Tagen quälen uns Flohbisse an Armen und Beinen. Jetzt ist erstmal ein Tierarztbesuch fällig.

Ob wir sie dazu wieder in die Transportbox kriegen? Ich fürchte, das funktioniert nur, wenn wir vorher KO-Tropfen unters Futter mischen.

Nachtrag: Wir waren beim Tierarzt, und: tatata… Peppa ist ein Katerchen… also musste ein neuer Name her. Er heißt jetzt Sergeant Pepper, wie der von der Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band. Er scheint sehr zufrieden mit seinem neuen Namen…

Menü schließen